Texte: Frau Wrensch

Gemeinsam sind wir stark!

Im Sachunterricht werden in Klasse 4 gerade die Tiere im Wald behandelt, sodass wir uns einen Termin in der Zooschule buchten, um mehr darüber zu erfahren. Wir lernten einige Überwinterungsarten (Winterschlaf, Winterruhe, Winterstarre) kennen und sahen uns einige Vertreter an. Mit Hilfe von Arbeitsblättern und kleinen Koordinationsaufgaben konnten wir unser Wissen erweitern. Auf Grund der bestehenden Kooperation mit dem Zoo Eberswalde gehört nach einem Besuch in der Zooschule auch ein kleiner Arbeitseinsatz. Ich sprang im Laub herum und beobachtete die Aras, währenddessen Frau Wrensch, die Klasse 4c, Frau Schulz und Lisa fleißig harkten. Bei dieser tollen Aktion konnten wir unseren Teamgeist fördern und arbeiteten stets als Team. Weiter so liebe Leni-Klasse! Anschließend spazierten wir durch den Wald zurück. Hier zeigte ich euch mein Lieblingsspiel: Stöckchen zerknabbern und mit ihnen losrennen. Ihr habt ordentlich gelacht und auch ich hatte meinen Spaß.

Bis bald,

eure Leni


Einmal in der Schule übernachten

Für uns stand ein ganz besonderer Abend an. Endlich durften wir in der Schule übernachten und am Abend gemeinsam mit unseren Eltern ein paar tolle Stunden verbringen. Wir übten fleißig an einem kleinen Programm, schrieben liebevolle Texte für unsere Eltern und tanzten bis die Schuhe qualmten. Meine Aufgabe dabei war es euer Programm zu beobachten und Verbesserungen abzugeben. Allerdings entschied ich mich für ein kleines Schläfchen und verpatzte meine wichtige Aufgabe. Am Abend war unser Programm sehr gelungen und viele Eltern sehr gerührt. Die Überraschung, ein kleines Filmchen über unsere ersten gemeinsamen Wochen brachte einen tollen Abschluss. Viele Eltern waren sehr gerührt und die eine oder andere Träne wurde vergossen. Ich stieß allerdings erst nach dem Abendessen dazu, weil ich sonst angeblich das Buffet für mich beansprucht hätte. Eine Frechheit mir so etwas zu unterstellen!

Dafür nutzte ich beim Aufbauen der Betten die Gelegenheit und suchte mir den besten Platz aus. Leider war Frau Wrensch nicht ganz einverstanden, da sie sonst auf dem Boden gelandet wäre. Witzig wurde es noch einmal als ihr dachtet Frau Wrensch würde schlafen und sich herausstellte, dass ich das war. So etwas kann schon einmal passieren. Am Freitag starteten wir dann gemeinsam mit der Klasse 3c zum Fitolino und tobten uns vor den Ferien noch einmal ordentlich aus.

Ich wünsche allen schöne Herbstferien und berichte euch über meinen Urlaub.

Bis dahin,

Leni


Ferienzeit ist Urlaubszeit

In den Ferien habe ich das große Glück und fahre meistens in den Urlaub. In diesen Ferien ging es gleich zwei Mal an die Ostsee. Für mich und Frau Wrensch gibt es nichts schöneres. Ich fuhr in der ersten Woche mit meinem besten Freund Timmy und wir spielten täglich am Ostseestrand. Spaziergänge nach Heringsdorf zur Seebrücke und nach Ahlbeck durften auch nicht fehlen. In der zweiten Woche fuhr ich ohne Timmy, aber mit Frau Wrensch und einer tollen Freundin. Wir fuhren zu Karls Erlebnisdorf, gingen auf der Seebrücke bummeln und machten Wellness. Ich in meinem Körbchen bei einem schönen Schläfchen und die anderen beiden im Wellnessbereich und Pool. Das Wetter war herrlich und wir genossen jede Minute. Am Strand lernte ich Balu kennen, ein kleiner blonder Labrador und wir spielten am Strand zusammen. Selbstverständlich gingen wir auch eine Runde schwimmen und fingen alle Wellen. Danach war mir aber etwas schlecht von dem ganzen Salzwasser. Auch ich muss noch eine Menge lernen. Beim nächsten Besuch bin ich dann etwas schlauer. Ich hoffe ihr hattet genauso tolle Ferien und habt euch gut erholt.

Wir hören uns,

Leni


Auf in den Zoo!

Liebe Kinder,

mit unserer Leni-Klasse ging es in der vergangenen Woche in den Zoo. Dort bekamen wir alle die Gelegenheit uns aneinander zu gewöhnen und jeden Spielplatz auszuprobieren. Wir starteten mit einer gemeinsamen Busfahrt und einem langen Spaziergang. Dabei konnte mich jeder von euch an der Leine führen und passte gut auf mich auf.

Als wir dann im Zoo eintrafen, stärkten wir uns erst einmal bei den Pinguinen. So gerne wäre ich mit ihnen geschwommen, doch leider durfte ich das nicht. Auch mit den Flamingos war kein Badeerlebnis möglich. Aber gut, meine Aufgab ist es ja auch auf euch aufzupassen. Bei den Löwen war ich jedoch auf euch angewiesen, da ich große Angst bekam. Sicherlich wollten die in meinen kleinen Po beißen, weshalb ich mich in euren Armen versteckte. Zum Glück habt ihr mir die Angst genommen. Als es dann am Ende zurück in die Schule ging, musste ich im Bus ein kleines Schläfchen einlegen, da ich ganz schön geschafft war. Sicherlich haben wir alle an diesem Abend besonders gut geschlafen.

Bis dahin,

Leni


Willkommen im neuen Schuljahr!

Liebe Kinder,
liebe Eltern,

nach den ausgiebigen Sommerferien starten wir nun in unser neues Schuljahr. Was ich tolles in den Ferien erlebt habe.. Ich war mit Frau Wrensch zusammen an der Ostsee und spielte täglich im Wasser und im Sand. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich täglich aussah.. Auch den Eberswalde Zoo besuchte ich und war ganz entzückt von den Erdmännchen. Ein bisschen fühle ich mich wie eins, da sie auch gerne im Sand spielen und umher flitzen. Eine Woche lang besuchte ich meine „Großeltern“, da Frau Wrensch einmal quer über die Alpen wanderte und ich leider nicht mitkommen konnte. Bei Omi und Opi spielte ich mit den Pferden, badete in deren Wassereimern, die sicherlich nur für mich waren und spielte mit meinem besten Freund Timmy, den ihr auf dem Bild sehen könnt.

Schnell ging es aber zurück in die Schule, da Frau Wrensch und ich nun eine eigene Klasse übernehmen: die Leni-Klasse 4c. Wir sind sehr stolz auf unsere Kinder und zauberten einen schönen Klassenraum für sie. Selbstverständlich habe ich die Leseecke kurzer Hand für mich eingenommen.

Allen Kindern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen wünsche ich einen tollen Start ins neue Schuljahr mit großer Freude und Motivation.

Wir sehen uns,

Leni


Sommerzeit ist Ferienzeit

Liebe Kinder,

Nun endlich stehen die Ferien vor der Tür. Ab dem kommenden Schuljahr wird es einige Veränderungen geben, da unsere Großen ab sofort auf neuen Schulen lernen, Frau Weiler und Frau Wrensch zum ersten Mal eine eigene Klasse bekommen und ich von nun an keine Buchstaben mehr, sondern große Zahlen und Grammatikregeln lerne.

Frau Wrensch und ich begleiten nun die Leni-Klasse 4c und freuen uns riesig darauf. Frau Weiler darf mit der Klasse 5b durchstarten.

Liebe zukünftige Klasse 2c, ich werde euch so oft es geht besuchen kommen und weiterhin gerne euer Seelentröster sein. Mit euch hatte ich ein tolles erstes Schuljahr und habe alle Buchstaben kennengelernt. Im Gegensatz zu euch konnte ich mir leider nicht alle merken.

Allen Kindern und Eltern sowie dem gesamten Kollegium der Grundschule Finow wünsche ich schöne Ferien und einen gelungenen Start in da Schuljahr 2022/2023.

Bis bald,

Eure Leni


Thema „Wasser“ im Sachunterricht

Liebe Kinder,

vor den Ferien arbeiteten wir noch einmal ganz fleißig im Sachunterricht und kamen zu tollen Ergebnissen. Innerhalb unserer Unterrichtsreihe „Wasser“ lernten wir die Eigenschaften, die Verwendung und den Verbrauch des Wassers kennen. Wie ihr wisst, liebe ich das Wasser und gehe fast täglich baden, dennoch ist das Wasser nicht mein Lebensraum.

Auch ich lernte dank euch zahlreiche Lebewesen kennen, die im Wasser leben. Mit Hilfe eines Ozean-Diorama`s sahen wir die verschiedensten Gewässer mit Beispielen aus ihrer Tier- und Pflanzenwelt. Eure tollen Ergebnisse wurden innerhalb der Klasse präsentiert. Auch unsere Wasser-Experimente waren ein voller Erfolg. Alle Experimente funktionierten einwandfrei und wir bestaunten die Reaktionen des Wassers auf zahlreiche lösliche Stoffe. Leider kann ich in meinem Tagebuch nicht alle Bilder zeigen, sodass ihr nachfolgend vier Ergebnisse bestaunen könnt.

Liebe Grüße

Leni


Ferienzeit ist Erholungszeit…

Liebe Kinder,

nachdem alle Kinder, Kolleginnen und Kollegen die Ferienzeit zur Erholung genutzt haben, starten wir nun gemeinsam in die letzten Wochen des Schuljahres. Eifrig lauschte ich euren Erzählungen aus den Ferien. Was für tolle Abenteuer ihr erlebt habt! Auch der Osterhase hat jeden von euch besucht und etwas Kleines dagelassen. Stellt euch einmal vor, auch ich habe ein kleines Geschenk bekommen! Auf dem Bild könnt ihr erkennen, was es ist.

Für mich war die Zeit sehr aufregend, da ich zum ersten Mal 8 Tage ohne Frau Wrensch zu Hause bleiben musste. Ganz schön traurig! Dennoch hatte ich eine schöne Zeit und versuchte meine Sehnsucht zu bekämpfen. Nach 8 Tagen war es dann geschafft und ich hatte mein geliebtes Frauchen wieder. Schließlich kann ich nicht bei jedem Urlaub mitreisen.

Liebe Grüße

eure Leni


Ein Schneckenhaus etwas größer als sonst…

Hallo liebe Kinder,

eine langwierige Baustelle geht nun zu Ende. Unser neues Schneckenhaus wurde feierlich durch unseren neuen Bürgermeister übergeben. Die Kinder der Klasse 1c sind bereits eingezogen und freuen sich über einen neuen Klassenraum sowie einen Teilungsraum. Der zweite Klassenraum wird durch die Kollegin Frau Brettmann genutzt, welche zahlreiche Klassen in dem Raum unterrichtet, sodass alle Kinder einen Eindruck vom neuen Schulhaus bekommen können. Mein großer Vorteil: beide Klassenräume haben eine Tür zum Hof. Nun ratet doch einmal, wer nun diesen Vorteil nutzt und in einer Stunde zwei Klassen besuchen kann… Na ich! Und das mache ich voller Freude. Selbstverständlich bekam ich von den Kindern ein neues Plätzchen in ihrem Klassenraum. Es freut mich zu sehen, dass ihr stets an mich denkt!

Auf viele weitere Besuche,

Leni


Räume voller Träume…

Liebe Kinder,

neulich sprachen wir im Englischunterricht über eure Zimmer und eure Möbelstücke. Tolle Bilder entstanden. Im Anschluss übten wir gemeinsam die korrekte Aussprache, um den Mitschülern die neuen Vokabeln noch einmal vorzuführen. Ich verstand nur Bahnhof und musste mir durch eure Bilder eine Vorstellung von euren Zimmern machen. Eine komplizierte Sprache ist das. Dennoch ließ ich euch in dieser Situation nicht alleine und saß wortwörtlich an eurer Seite. Neele, Ruby und Marie aus der Klasse 5a wagten den ersten Schritt und präsentierten ihre Räume zuerst. Mit einem großen Applaus wurdet ihr belohnt. Weiter so! Seid mutig und glaubt an euch!

Ich glaube an euch,

Leni


Wie die Zeit vergeht . . .

Mein erster Geburtstag stand vor der Tür! Am 20.03.2021 erblickte ich, die kleine süße Leni, das Licht der Welt. Nach 10 Wochen bekam ich bei Frau Wrensch ein neues Zuhause und genieße seitdem jeden einzelnen Tag. Letztes Jahr im Sommer wurde ich dann gemeinsam mit den neuen ersten Klassen in der Grundschule Finow eingeschult und startete meinen Job als Lernbegleiter. In dieser Zeit habe ich bereits einige Buchstaben gelernt, gerechnet im Zahlenraum bis 1 Million, Bücher gelesen und auf dem Spielplatz gespielt. Leider sind nur meine eigenen Buchstaben hängen geblieben, sodass ich zumindest meinen eigenen Namen lesen und schreiben kann.

Mittlerweile möchte ich euch Kinder und die Schule nicht mehr missen, denn ich fühle mich pudelwohl, obwohl ich ein Labrador bin. Sehr freute ich mich über meinen neuen Willi, da ich die anderen zu gern zum Spielen hatte, über einen großen Knochen und über einen Donut.

Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen sowie Kindern, die mir ebenfalls kleine Geschenke mitbrachten.

Bis dahin,

eure Leni


Mutig wie ein Löwe sein!

Eine neue Woche – ein neues Buch. In dieser Woche war ich in der Klasse 1a und durfte viele mutige Kinder kennenlernen. Beeindruckend, wie viel Mut in euch steckt. Gemeinsam haben wir kleine Mutproben absolviert, uns gegenseitig Mut zugesprochen und die Geschichte vom Löwen und der Maus gelesen. Manchmal muss man nur sieben Sekunden lang seinen Mut sammeln, um für zwei Minuten mutig sein zu können. Durch unser Buch der Woche konnten wir diese Lektion gut lernen, da auch die kleine Maus ihren ganzen Mut zusammennehmen musste, um den großen Löwen zu begegnen. Am Ende stellte sie fest, dass sie dadurch einen großen Schritt für ihr Selbstvertrauen gegangen ist. Die beiden wurden nämlich beste Freunde. Auch ich nahm meinen Mut zusammen, um euch kennen lernen zu dürfen. Davor ergab sich die Gelegenheit erst einmal, sodass ich ziemlich aufgeregt war. Am Ende kann ich euch aber zu meinen neuen Freunden zählen.

Danke liebe 1a!

Eure Leni


Schnappschüsse der Woche


Wie sagt man eigentlich ich liebe dich?

Passend zum Valentinstag beschäftigten sich die Kinder mit dem Thema Liebe. Dazu sprachen wir über Schmetterlinge im Bauch, den kleinen ersten Kuss auf die Wange und die erste Blume zum Valentinstag. Auch ich war schon einmal ganz verliebt in meinen Freund Happy. Er ist so ein toller Typ! In der Hundeschule lernten wir uns kennen und lieben. Leider ist seine Zeit dort schon vorbei, sodass ich meinen geliebten Happy nicht mehr sehen kann. Das brach mir mein kleines Herz und ich verlor meine Schmetterlinge. Als ich aber von euch erfuhr, dass es euch ähnlich ging oder gerade geht, konnte ich meinen kleinen Herzschmerz für einige Sekunden vergessen. Wir suchen uns gemeinsam einen neuen Freund und finden unsere neuen Schmetterlinge! 

Wir hatten Schmetterlinge im Bauch, haben geliebt, gebrochene Herzen repariert und sind zu Experten zum Thema Liebe geworden.

Schaut euch das einmal an!


Ein kurzes Hallo in Jahrgang 2

Liebe Kinder, in dieser Woche durfte ich die Klassen 2a und 2b kennenlernen. Beide Klassen zeichnen sich durch ein freundliches und hilfsbereites Miteinander aus, sind sehr wissbegierig und fleißig sowie tierlieb. Aus diesem Grund freuten sich alle Kinder der Igel- und Fuchsklasse auf meinen Besuch. Ich war erst aufgeregt! Ich lernte zwei tolle Klassen kennen, die in der Partner- und Gruppenarbeit geduldig sind, anderen Kindern Hilfestellungen geben und Fehler während des Lernens zulassen. Durch diese Klassengemeinschaft können Herr Weiler und Frau Krüger individuell auf jeden einzelnen Lernenden eingehen.

Am Ende gab es noch einen Schnappschuss für mein Tagebuch und eine Leckerei für mich. Da habe ich nichts dagegen, weitere Klassen kennenzulernen.

Es grüßt euch

eure Leni


Endlich Lehrerin!

Liebe Kinder,

Heute war vielleicht ein aufregender Tag! Seit Wochen bereitete sich Frau Wrensch auf ihre Abschlussprüfung vor und ich unterstützte sie dabei. Täglich lag ich unter ihrem Stuhl, schlief ein bisschen und gab ihr selbstverständlich mein Wissen zum Thema Feuerwehr weiter. Na ja, zumindest das, was ich wusste. Es mussten zwei Unterrichtsstunden im Fach Deutsch und Sachunterricht durchgeführt werden. In der Klasse 1c sausten die Feuerwehren entlang der Lernstraße, löschten ein brennendes Haus und parkten abschließend in der Feuerwache. Feuerwehrmann Flori kam höchstpersönlich vorbei und verlieh allen Kindern einen Orden. Anschließend ging es im Sachunterricht zum Thema Tag und Nacht weiter. Die Kinder erklärten mit Hilfe ihres Sachtextes und dem Globus die Entstehung. Ein großes Lob an die Kinder der Klasse 4b! Sie haben super gearbeitet und sind zu tollen Ergebnissen gekommen. Ich habe die Zeit für ein kleines „Entspannungsschläfchen“ genutzt.

Zum Abschluss gab es eine mündliche Prüfung zum Thema Schulhund. Ich zeigte mich selbstverständlich von meiner besten Seite. Die Prüferin mochte mich sehr und ich legte meinen Kopf in ihren Schoß. In den letzten 10 Minuten fielen mir jedoch die Augen zu und Herr Weiler und Frau Wrensch behaupteten, dass ich geschnarcht hätte. Eine Frechheit ist das!

Die Prüfung wurde erfolgreich bestanden und Frau Wrensch und ich dürfen auch zukünftig an der Grundschule Finow bleiben. Ein toller Tag, der mit tollen Neuigkeiten endete.

Ein großes Dankeschön geht an alle Kollegen, die uns dabei unterstützt haben sowie Herrn Weiler und Frau Schmidt-Elmofty, die Frau Wrensch und mich in dieser Zeit betreuten.

Eure Leni


Lesen mit Leni

Liebe Kinder,

Ein gesundes neues Jahr für alle lieben Kollegen, Kinder und Eltern. Ein neues Jahr, ein neues Projekt. Von nun an bin ich nicht mehr nur eure Begleiterin in der Schule, sondern unterstützte euch beim Lesen. Dazu begannen wir in der ersten Klasse mit der richtigen Aussprache. Leider ist es durch die Masken nicht immer leicht. Mit Hilfe eines Fertigplans kontrollieren die Kinder sich. Nach Erledigung einer Aufgabe wird eine Belohnung für mich  in ein Feld gelegt. Meine Aufgabe ist es hierbei zuzuhören und den Kindern durch meine Pfote eine Bestätigung zu geben. Ist der Plan abgearbeitet, dürfen sich die Kinder zur Belohnung eine Umarmung von mir einfordern. Ich bekomme dafür die erarbeiteten kleinen Hundeknochen. Eine tolle Sache ist das. Einige von euch haben mir in mein Ohr geflüstert, dass es ihnen großen Spaß macht und sie gerne mit mir lernen. Da fühle ich mich gleich ganz groß. Ich bin gespannt auf weitere tolle Leseübungen mit euch.

Eure Leni


Es weihnachtet sehr . . .

Liebe Kinder,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und im Schulhaus leuchten bereits zahlreiche Lichter. Viele tolle Lichterketten strahlen in den Klassenräumen und erleuchten unser Schulhaus. Auch mein Zelt wurde mit einer dieser tollen Lichterketten geschmückt. Viele kleine Tannenbäume, die in einem grünen Licht mein Zelt anstrahlten. Am letzten Tag vor den vorzeitigen Weihnachtsferien führte die gesamte Schule ein Weihnachtsprojekt durch. Voller Freude machten die Kinder der Klasse 1c ihr Türchen auf und sangen gemeinsam ein Weihnachtslied. Karla erzählte uns darauf hin, was sie am Morgen in ihrem Adventskalender fand. Es war eine tolle weihnachtliche Brille. Schnell kamen die Kinder auf die Idee, mir diese Brille auf und ich war hellauf begeistert, wie ihr es gleich sehen könnt.

Leider passte mir die Brille nicht besonders gut, aber ich zauberte allen Kindern ein Strahlen ins Gesicht, was mich glücklich in die Ferien begleitete.

Ich wünsche allen Kindern und Eltern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure Leni


Ruhe und Gelassenheit

Liebe Kinder,

in dieser Woche stattete ich der Chef-Etage einen Besuch im Büro ab. Liebevoll organisieren sie täglich unseren Schulalltag mit allen Hindernissen und Hürden. Spontane Ausfälle seitens der Lehrkräfte sind für unsere liebe Frau Badow nichts. Schnell ist ein Vertretungsplan gezaubert und der Tag kann beginnen. Auch unser lieber Herr Boldt steht täglich seinen Mann, wenn wieder einmal neue Auflagen in dieser schwierigen Situation kommen. Trotz alledem öffnet er euch täglich mit einem Lächeln das Tor. Auch unsere liebe Frau Lorenz steht täglich auf Abruf, um spontane Vertretungen übernehmen zu können. Aus diesem Grund findet ihr den Schnappschuss des Tages mit Frau Badow und Frau Lorenz. Herr Boldt war leider nicht in der Nähe. Ruhe und Gelassenheit herrschten nicht oft in diesem Schuljahr, da täglich neue Herausforderungen im Raum stehen. Danke an euch!

Dafür komme ich gerne für Streicheleinheiten zu euch ins Büro.

Auch in der Klasse 1c ging die Gelassenheit verloren. In unserem Buch der Woche verlor das kleine blaue Monster Lu seinen Schlaf. Kann man sich das vorstellen? Die Kinder arbeiteten fleißig an ihren Aufgaben, um Lu bei der Suche nach dem verlorenen Schlaf zu unterstützen und ich gab ebenso meinen Teil dazu.

Wie das aussah? Seht selbst!


Ferien können so schön sein!

Liebe Kinder,

für die Klassen 1a, 1b und auch für unsere 1c waren es die ersten Ferien. Endlich war es so weit und ihr hattet mir voller Vorfreude erzählt, was ihr in den Ferien erleben wolltet. Urlaube waren dabei, ein Besuch im Zoo, Wochenenden bei Oma und Opa oder ein Besuch im Kino. Das klang alles sehr schön.

Auch ich durfte in den Urlaub fahren. Es ging an die Ostsee. Dort tobte ich mit vielen Hunden am Hundestrand, schwamm in der Ostsee mit den Wellen um die Wette und spazierte die Strandpromenade auf und ab.

Bei meinem Besuch auf dem Karls Erdbeerhof traf ich zwei Kinder aus unserer Schule und einen Hund, der aussah wie ich und auch hieß wie ich. Diese Leni war allerdings 2 Jahre alt und etwas größer. Zum Abschluss bekam ich von meinem Frauchen eine Erdbeere als Kuscheltier geschnekt. Voller Freude warf ich sie durch die Luft und kaute wie wild darauf rum, sodass sie am Abend kaputt war. Tut mir leid liebe Erdbeere, aber du warst ein tolles Spielzeug!

Ich freue mich darauf euch alle wieder zu sehen.

Bis dahin,

eure Leni


Freunde für’s Leben

Hallo liebe Kinder,

In dieser Woche möchte ich mich einmal dem Thema Freundschaft widmen. In der Klasse 1c lernen sich gerade viele Kinder kennen und es sind bereits einige Freundschaften entstanden. So habe auch ich mich auf den Weg gemacht, um ein paar Freunde zu finden. In der Klasse 1c war ich sehr erfolgreich, da dort alle Kinder meine Freunde sind. Sie kümmern sich ganz toll um mich, schenken mir Kastanien zum Spielen und streicheln mich jeden Morgen, bevor der Unterricht startet. Zwei ganz liebe Freundinnen konnte ich auch in der Klasse 4c finden. Lana und Amy legen mir stets meine Matte ordentlich vor die Tafel, begleiten mich zum Lehrerzimmer und sammeln meine Kuscheltiere im Treppenhaus ein, falls ich sie wieder einmal verloren habe. In den Hofpausen begleiten sie mich in der Hofaufsicht und bringen mir ein Stöckchen. Aus diesem Grund möchte ich all meinen Freunden DANKE sagen! Ich habe euch alle gern. Nun wünsche ich euch und allen Lehrern schöne Ferien.

Es grüßt euch

Leni


Referendarinnen in heller Aufregung!

Liebe Kinder,

hier war vielleicht etwas los!
In dieser Woche hatten die beiden Referendare der Grundschule Finow (Frau Weiler und Frau Wrensch) Besuch aus dem Studienseminar. Ich konnte die Aufregung spüren und war in Gedanken ganz bei ihnen. Da ich musikalisch keine große Begabung habe, begleitete ich lediglich Frau Wrensch. Zur Vorbereitung nahm ich mir ein tolles Sachbuch mit in mein bzw. eventuell für euch ausgewähltes Zelt und machte mich schlau. Baumarten bestimmen stand auf dem Tagesplan. Da die Klasse 4b spitzenmäßig gearbeitet hat, konnte ich die gesamte Zeit ein Schläfchen halten, nachdem ich in der Pause bereits ein paar Tannenzapfen zerstört hatte.

Am Ende konnten Frau Weiler und Frau Wrensch stolz auf sich sein. Es wurden zwei erfolgreiche Unterrichtsbesuche verzeichnet.

Bis dahin,

eure Leni


Was für ein Abendteuerspielplatz . . .

Liebe Kinder,

nachdem ich nun gelernt habe nicht immer in der 1c zu schlafen, habe ich etwas Großartiges entdeckt. Der Klassenraum der Klasse 1c ist ein Abenteuerspielplatz. So viele tolle Sachen gibt es hier! Da wären meine Kuscheltiere, der Tafelschwamm, den ich nur leider immer wieder abgeben muss und vor allem Körbe mit Kissen.

Selbstverständlich habe ich alle Kissen ausgeräumt und mir eine schöne `Kuschellandschaft` gebaut. Leider fand nur ich diese Idee toll, sodass ich in der Frühstückspause aufräumen musste. Vielleicht könnt ihr mir einen tollen Tipp geben, was ich noch tolles im Unterricht ausprobieren kann.

Bis bald,

eure Leni 


Bald kann ich lesen und schreiben!

Liebe Kinder,

wieder einmal gibt es Neuigkeiten und was für welche. Ich kann es noch immer nicht ganz glauben, aber ich kann meinen ersten Buchstaben lesen. Das war vielleicht anstrengend. Halber Kreis, gerade hoch und ab. Tada, das `M` oder vielleicht doch das `I`? Es könnte aber auch das kleine `a` gewesen sein. Nun habe ich mich so bemüht und doch hat es nicht ganz geklappt. Nächste Woche, versprochen! Dennoch bin ich fleißig in den Klassenräumen herumgelaufen, habe viele von euch begrüßt, ab und zu ein Schläfchen gehalten und den Staubsauger für eure Brotkrümel gespielt, eine tolle Sache!

In der Klasse 5a hielt ich allerdings ein sehr langes Schläfchen, da mir die Zahlen zu groß wurden. Irgendetwas mit `Billia`, `Billiu` oder `Billio`. Würde man statt jeder 0 ein Leckerli für mich auf den Boden legen, dann wäre ich schon geplatzt. Da soll mal einer den Überblick nicht verlieren.

Liebe Klasse 5a, ich glaube an euch und bin in meinen Träumen beim Grübeln dabei. Genug mit Zahlen und Buchstaben. Ich melde mich bald wieder.

Bis dahin,

eure Leni


So viele bunte Bänder!

31.08.2021

Liebe Kinder,

Heute berichte ich euch wieder einmal aus meiner Woche. Es gab etwas zu feiern, denn unser neues Schulhaus feierte sein Richtfest. Leider haben kleine Hunde nichts auf einer Baustelle zu suchen, sodass ich die Bauabnahme nur vom Bauzaun aus machen konnte. Doch ich habe wichtige Infos für euch: Es geht voran! Weitere Informationen kann ich euch nicht geben, da mich diese tolle Richtkrone ablenkte. Dort waren so viele tolle Bänder dran und ich wollte sie haben. Da ich auch nicht auf die Rüstung durfte, starrte ich sie ausgiebig von unten an. Für ein Foto schaute ich selbstverständlich nach vorn.

Weitere Neuigkeiten zu unserem Schulhaus gibt es nach meiner nächsten Bauabnahme.

Liebe Grüße,

eure Leni


Meine ersten beiden Schulwochen

23.08.2021


Liebe Kinder,

das war vielleicht aufregend. Ich lernte viele neue Kinder kennen und die Schule war auf einmal ganz voll. Schnell lernte ich, dass ich meinen geliebten Hasen lieber in jeder Pause über den Schulhof trage und ihn in Sicherheit bringe. In der Klasse 1c verbringe ich die meiste Zeit. Im Deutschunterricht lernte ich den Buchstaben ´M`, obwohl mich am meisten die Maus in der Schatztruhe interessierte. Sie hätte mein neues Kuscheltier werden können, doch sie war nicht für mich bestimmt. Leider fiel mir das Zuhören oft sehr schwer, sodass ich kleine Auszeiten nutzte und von meinem geliebten Hasen träumte. Im Mathematikunterricht der Klasse 5a ist es immer wieder schön. Ich begrüßte jedes Kind, verschenke zeitweise meinen Hasen und lasse mich streicheln, wenn einige Kinder ein bisschen Motivation benötigen. Mia kommt gerne zu mir, um Energie zu tanken und sagt mir stets, wie sehr sie sich über meine Anwesenheit freut. In den vierten Klassen habe ich gemeinsam mit euch verschiedene Getreidesorten kennengelernt und selbstverständlich auch gekostet. Sehr lecker war das nicht!

In den nächsten Wochen arbeite ich daran, nicht mehr so viele Auszeiten zu nehmen, sondern brav dem Unterricht zu folgen.

Bis bald,

eure Leni

Texte: Frau Wrensch